Geschäftsstelle:

Verein für Klimaschutz
regen e.V. Wuppertal
Kornmühle 27
42369 Wuppertal
Deutschland

T: +49 202 4600824
Email schreiben
Verein für Klimaschutz
Wind, Bürgerwind

Wind, Bürgerwind

Die Nennleistung der ersten Windturbine in Wuppertal liegt bei 600 Kilowatt, der Ertrag bei 500.000 Kilowattstunden jährlich, was dem Strombedarf von etwa 150 Haushalten entspricht und pro Jahr circa 250 Tonnen Treibhausgas CO2 erspart.. Es handelt sich um eine Bürgerwind-Croneneberg  ENERCON 40  (E-40/6.44 Rotordurchmesser 44 m, Nennleistung 600 kW,  getriebelos).

Im Jahr 2015 wurden 481 Megawattstunden von der weiterhin einzigen Windkraftanlage Wuppertals ins Netz der WSW eingespeist. 

Im Jahr 2014 wurden 357 Megawattstunden ins Netz der WSW eingespeist. In bislang über 77.000 Betriebsstunden wurden seit der Inbetriebnahme im Jahr 2003 insgesamt 5.573 Megawattstunden erneuerbare Energie erzeugt und der Umwelt blieben 2500 Tonnen Treibhausgas Kohlendioxid erspart.

Im Jahr 2011 wurden 458  Megawattstunden von der weiterhin einzigen Windkraftanlage Wuppertals ins Netz der WSW eingespeist.

2010 waren es insgesamt 464 Megawattstunden.
Im Jahre 2009 wurden insgesamt 422 Megawattstunden eingespeist.

Die Windkraftanlage hat im Jahr 2006 insgesamt 469 Megawattstunden und 2007 insgesamt 487 Megawattstunden geerntet. Das Jahr 2008 war mit 505 Megawattstunden das bisher ertragreichste Jahr. Damit können ca. 150 Wuppertaler Haushalte mit elektrischer Energie versorgt werden. Der Umwelt bleibt so pro Jahr 250 Tonnen Treibhausgas CO2 erspart.

Die Windkraftanlage hat im Jahr 2004 insgesamt knapp 500 Megawattstunden geerntet, das waren 20% mehr als im Jahr 2003. Damit konnten ca. 150 Wuppertaler Haushalte mit elektrischer Energie versorgt werden. der Umwelt blieben 275 Tonnen Treibhausgas erspart.

Im Jahr 2003 hat die Anlage 413.500 Kilowattstunden in das Netz der WSW eingespeist. Das entspricht dem Strombedarf von ca. 130 Haushalten. Der Umwelt blieben 227 Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxid und 2.900 Kilogramm Schwefeldioxid erspart.

Träger des Projektes ist die Beteiligungsgesellschaft Bürgerwind Cronenberg, die mit finanzieller Unterstützung von regen e.V., den Wuppertaler Stadtwerken WSW und 70 weiteren Bürgerbeteiligungen die Windkraftanlage betreibt.

Insgesamt wurden rund 521.438,34 EUR investiert, gut 205.000 EUR stammen aus der Grünstromverkauf der WSW. regen e.V. ist mit über 8.000 EUR beteiligt. 76 Anteilseigner haben zusammen 486.748 EUR eingezahlt.
Bürgerwind Cronenberg
Von den jährlich erwirtschafteten Überschüssen sollen die Anteilseigner von Bürgerwind Cronenberg profitieren. Der Errichtung der 80 Meter hohen Windkraftanlage auf dem Gelände der AWG sind lange Diskussionen zwischen Parteien und Bürgern voraus gegangen."Jetzt kann sich jeder Wuppertaler davon überzeugen, dass das hier kein Teufelswerk ist", erklärt der geschäftsführende Gesellschafter Reinhard Lindner. Es gibt keine Beschwerden von Anwohnern etwa über Lärmbelästigung oder das Landschaftsbild. Mehr Informationen gibt es auf der Mitgliederversammlung von regen e.V..